Book chapter

Individuelle Verschriftungsmuster in schweizerdeutschen WhatsApp-Chats : Stilistische Variation und Akkommodation als Einflussfaktoren auf die Graphemwahl

BLE-BLL

  • 2020
Published in:
  • Register des Graphischen / Androutsopoulos, Jannis ; Busch, Florian. - De Gruyter. - 2020, p. 93-132
German Für die schriftliche Kommunikation wird in den deutschsprachigen Teilen der Schweiz im Normalfall das Standarddeutsche verwendet. Die für den mündlichen Austausch in den allermeisten Alltagssituationen verwendeten schweizerdeutschen Dialekte werden eigentlich nicht geschrieben – so zumindest die traditionelle Sprachsituation. Für das Schreiben auf Schweizerdeutsch gibt es dementsprechend auch keinen orthographischen Standard. Da seit einiger Zeit aber vor allem im Bereich der mobilen und computervermittelten Kommunikation vermehrt auch für die schriftliche Verständigung Schweizerdeutsch verwendet wird, stellt sich die Frage, welchen Regularitäten gefolgt wird, um die lautlichen Gegebenheiten der gesprochenen Alltagssprache schriftlich wiederzugeben. Wie verschiedene Forschungsarbeiten gezeigt haben (vgl. Lötscher 1989; Siebehaar 2006a; Müller 2011; Felder 2015), gibt es oft mehrere Varianten, um dieselben Laute durch Grapheme zu repräsentieren, welche sich stärker oder weniger stark am Vorbild des Standarddeutschen orientieren können. Auch im vorliegenden Beitrag soll untersucht werden, welche Variationsmöglichkeiten bei der Repräsentation des Schweizerdeutschen bestehen und durch welche Faktoren die Wahl einer bestimmten Variante beeinflusst wird. Erstmals werden diese Fragen auf der Grundlage eines umfangreichen Korpus von WhatsApp-Nachrichten untersucht. Anhand dieser Daten können nicht nur erste Eindrücke zu den Verschriftungsmustern in der vergleichsweise jungen Kommunikationsumgebung von WhatsApp-Chats gewonnen werden, sondern es ist erstmals auch genügend sprachliches Material vorhanden, um die Variation auf der Ebene einzelner Individuen zu analysieren. So kann danach gefragt werden, wie Individuen sowohl im Vergleich zueinander als auch in ihrem internen Sprachgebrauch variieren und wodurch diese Variation beeinflusst wird.
Faculty
Faculté des lettres et des sciences humaines
Department
Département de germanistique
Language
  • German
Classification
Language, linguistics
License
License undefined
Open access status
green
Identifiers
Persistent URL
https://folia.unifr.ch/unifr/documents/325163
Statistics

Document views: 97 File downloads:
  • felder_2020_individuelleverschriftungsmusterinschweizerdeutschenwhatsapp-chats_vorabdruck.pdf: 107