Journal article

+ 1 other files

Die Dynamik des Zentralen-Dezentralen-Problems: Das Foucaultsche Pendel im Verbandsmanagement

BP2-STS

  • 2021
Published in:
  • Verbands-Management. - 2021, vol. 47, no. 1, p. 6-13
German Mehrstufige Verbände mit föderalen Strukturen sind ständigen Spannungen zwischen Zentrale und Dezentralen ausgesetzt. Diese Spannungen entladen sich in vorübergehenden Phasen der Zentralisierung und Dezentralisierung, deren Wendepunkte oftmals mit offenen Governance-Konflikten einhergehen. Im Verbandsmanagement gilt es, Ausmass und Dynamik solcher Spannungen zu erkennen, ihre Bearbeitung frei von Nebenkonflikten zu halten und damit für eine dialektische Weiterentwicklung der Organisation zu nutzen. Im folgenden Beitrag wird erläutert, warum Spannungen zwischen Zentrale und Dezentrale in föderalen Verbandsstrukturen unvermeidlich sind und deshalb als dominantes Charaktermerkmal akzeptiert werden sollten; er bietet eine Metapher und verschiedene Erklärungsansätze für die Dynamik der Spannungen sowie Empfehlungen für die Verbandspraxis, wie Entscheidungsträger im Haupt- und Ehrenamt mit den Spannungen so umgehen können, dass die Entwicklungsfähigkeit der Organisation erhalten bleibt.
Collections
Faculty
Faculté des sciences économiques et sociales et du management
Department
Institut pour la gestion des associations, des fondations et des sociétés coopératives (VMI)
Language
  • German
Classification
Economics
License
License undefined
Open access status
green
Persistent URL
https://folia.unifr.ch/unifr/documents/322619
Other files

Statistics

Document views: 18 File downloads:
  • vm_21_1_beitrag_gmuer.pdf: 25
  • gmr2021-spannungsfelderzwischenzentraleunddezentralevm.pdf: 19