Book chapter

Herausforderung Differenzierung : Eine Studie zur Entwicklung anspruchsvoller Handlungskompetenzen von Lehramtsstudierenden im Spannungsfeld zwischen theoretischer und praktischer Ausbildung

HEP|PH FR

Show more…
    2014
Published in:
  • Schulpraktika in der Lehrerbildung: Theoretische Grundlagen, Konzeptionen, Prozesse und Effekte / Arnold, K.H. ; Gröschner, A. ; Hascher, T.. - Waxmann. - 2014, p. 295-313
English German Using the development of the sophisticated competencies of inner differentiation as an example, the study examined how connections between theory and practice in classrooms can be established. Cooperative settings between the Teacher Training College and classroom practice were implemented, such as the participation of experienced teachers in the preparation course, workshops with mentor teachers, and creating a lecturer team in order to link theory and practical training. Based on the Cognitive Flexibility Theory of Spiro et al. (1991), we conceived a situated learning environment. This allowed reviewing the planning and implementation of classroom instruction from multiple perspectives. In total, conversations of 75 coaching sessions were analyzed. Student teachers (N = 25) had a theory-based preparative coaching session with a lecturer at the Teacher Training College, a preparative coaching session at school with the mentor teacher, and a debriefing coaching session with both, the lecturer and the mentor teacher. Findings showed that elements of theory did indeed emerge during the coaching sessions. The content of discussion varied according to the setting; issues were initiated in the majority of cases by the student teachers. Moreover student teachers perceived their competencies increasingly positive over the course of the training sequence. Am Beispiel der Entwicklung anspruchsvoller Kompetenzen zur inneren Differenzierung wird untersucht, wie sich Beziehungen zwischen der theoretischen Ausbildung und schulpraktischen Erfahrungen herstellen lassen. Implementiert wurden kooperative Strukturen zwischen Hochschule und Praxis wie der Einbezug eines Praxisdozenten in die Lehre, Workshops mit Praxislehrkräften und die Bildung eines Teams von Dozierenden zur Herstellung von Verbindungen zwischen Lehre und Praktikum. Darauf aufbauend wurde in Anlehnung an die Theorie der kognitiven Flexibilität von Spiro et al. (1991) eine fallbasierte Lernumgebung konzipiert. Diese erlaubte es, die Planung und Durchführung von Unterricht unter multiplen Perspektiven zu besprechen. Analysiert wurden 25 theoriebezogene Vorbesprechungen zwischen Studierenden und einem Dozenten an der Hochschule und 25 Vorbesprechungen mit den Praxislehrkräften. 25 Nachbesprechungen wurden zu dritt durchgeführt. Es zeigte sich, dass Elemente der Lehre Eingang in die Gespräche fanden. Die Inhalte variierten je nach Gesprächssetting, und die Themen wurden mehrheitlich von den Studierenden initiiert. Zudem schätzten die Studierenden ihre Kompetenzen im Laufe der Ausbildungssequenz sukzessive positiver ein.
Faculty
HEP|PH FR
Language
  • German
Classification
Education, teaching
Other electronic version

Link zum Buch

License
License undefined
Identifiers
  • RERO DOC 235821
Persistent URL
https://folia.unifr.ch/unifr/documents/312511
Statistics

Document views: 32 File downloads:
  • 06gut_etal_rev.pdf: 11