Journal article

Für eine "Kritische Pädagogik der Vielfalt" : zur Konzeption einer sozialtheoretisch gestützten Pädagogik der Vielfalt in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

HEP|PH FR

    2010
Published in:
  • Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik. - 2010, p. 41-46
French German L’un des défis que l’école actuelle rencontre est celui de savoir comment les enseignant-e-s comprennent et gèrent la diversité de leurs élèves en salle de classe. A cet égard nous avons développé à la Haute Ecole pédagogique de Fribourg (Suisse) une approche que nous nommons « Pédagogie critique de la diversité ». Il s’agit d’une pédagogie de la diversité qui s’ancre dans les théories sociales, considérant alors l’importance de prendre en compte les processus sociaux à l’oeuvre dans la réflexion et l’action pédagogique. Le curriculum est structuré en trois étapes. La première consiste à amener les étudiant-e-s à comprendre la manière dont les inégalités sociales se construisent dans la société dans laquelle nous vivons. La seconde a pour objectif d’analyser l’impact de la diversité en salle de classe. La dernière quant à elle a pour fonction d’amener les étudiant-e-s à créer des séquences pédagogiques qui permettent de thématiser en salle de classe les processus d’exclusion et d’inclusion. Für die Pädagogik stellt sich die Frage, an welchen Leitlinien sich Lehrerinnen und Lehrer angesichts der Vielfalt in den Schulzimmern orientieren können. An der Pädagogischen Hochschule Freiburg (Schweiz) haben wir für die Grundausbildung eine «Kritische Pädagogik der Vielfalt» konzipiert. Dabei handelt es sich um eine sozialtheoretisch gestützte Pädagogik der Vielfalt, die bewusst das Verständnis von sozialen Kräften und Prozessen in ihr Denken und Handeln einbezieht. Das Curriculum ist in drei Etappen gegliedert. In der ersten Etappe entwickeln wir mit den Studierenden ein Verständnis für die Entstehung von sozialen Ungleichheiten. Darauf aufbauend erarbeiten wir in einer zweiten Etappe ein Verständnis für die Wirkungen von sozialen Kräften im schulischen Kontext. In einer dritten Etappe geht es darum, pädagogische Sequenzen zu gestalten, die es erlauben, mit Schülerinnen und Schülern die sozialen Prozesse der Inklusion und Exklusion zu thematisieren.
Faculty
HEP|PH FR
Language
  • German
Classification
Higher Education Institutions
License
License undefined
Identifiers
  • RERO DOC 234456
Persistent URL
https://folia.unifr.ch/unifr/documents/312462
Statistics

Document views: 138 File downloads:
  • Hofstetter_Duchene_Kritische_padagogik_2010.pdf: 5