Journal article

Die Rolle der Bibel bei Erneuerungsbewegungen in der Täufergeschichte

BHT

  • Jost, Markus Université de Fribourg, Faculté de Théologie
  • 2019
Published in:
  • Mennonitica Helvetica. - 2019, vol. 42, p. 123-135
German Im nachfolgenden Beitrag werden drei Personen aus drei Bewegungen aus drei
Epochen vorgestellt. Die getroffene Auswahl stellt den Versuch dar, die Vielsei­tigkeit der Täufer und deren Ideen in einer kurzen und möglichst prägnanten Form abzubilden. Ausgangspunkt sind dabei zwei Fragen:
1. Warum wollte die jeweilige Person aus dem Bestehenden ausbrechen und eine Erneuerung wagen, z.B. eine neue Bewegung gründen? Oder anders gefragt: Was suchte die Person?
2. Welches Bibelverständnis hatte die Person dabei? Oder anders gefragt: Welche Rolle spielte dabei die Bibel?
Betrachtet werden soll aus dem 16. Jahrhundert der bekannte täuferische Refor­ mator Menno Simons aus Friesland, für das 17. Jahrhundert liegt der Fokus auf Jarig Jelles, einem Mennoniten aus dem Umkreis des niederländischen Philoso­phen Baruch de Spinoza und aus dem 18. Jahrhundert werden Alexander Mack und die Schwarzenauer Neutäufer (Church of Brethren) näher untersucht. Den Abschluss bildet der Versuch einer zusammenfassenden Analyse und einige Be­ merkungen zur Spiritualität eines Homo anabaptistus.
Faculty
Faculté de théologie
Language
  • German
Classification
Religion, theology
License
License undefined
Persistent URL
https://folia.unifr.ch/unifr/documents/309683
Statistics

Document views: 11 File downloads:
  • JOST_MH42.pdf: 1