Doctoral thesis

Schule und Absentismus : zur Bedeutung schulischer Kontextfaktoren für die Erklärung und Vorhersage von Schulabsentismus

    08.06.2009

253 S.

Thèse de doctorat: Université de Fribourg, 2009

English German This dissertation examines the extent to which a schools characteristics are related to the prevalence of truancy. By means of three data sets representing 7th to 9th grade students in the German speaking area of Switzerland (N=3491) as well as their teachers (N=220) and principals (N=28), six hierarchicallinear models are specified. These theory-driven models control for the student body's background factors and additionally analyze the schools's role in the students decision whether to play truant or not. The results clearly show that both a school's structural and cultural characteristics – and specifically the students perception of them – are related to truancy beyond all background factors. The most valuable prediction for truancy is provided by the sub-models dealing with a school's charges, burdens and resources, with the quality of relationships within the school community, with processes during lessons as well as with how a school deals with absenteeism. Diese Dissertation beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit Schulabsentismus mit den Merkmalen einer Schule zusammenhängt. Anhand dreier Datensätze aus der deutschsprachigen Schweiz, welche die Antworten einer Schülerstichprobe in Regelklassen der Jahrgangsstufen sieben bis neun (N=3491), deren Lehrpersonen (N=220) und Schulleitungen (N=28) repräsentieren, werden hierarchisch-lineare Modelle spezifiziert. In sechs theoriegeleitet konstruierten Teilmodellen werden die Herkunftsmerkmale der Schülerschaft als Eingangsvoraussetzungen kontrolliert und schulische Faktoren als Kontextmerkmale ergänzt. Auf diese Weise kann abgewogen werden, in welcher Konstellation die Schule eine Rolle dafür spielt, wie häufig ihre Schülerinnen und Schüler schwänzen. Es wird deutlich, dass die strukturellen und kulturellen Eigenschaften der Schule und insbesondere die geteilte Wahrnehmung dieser Eigenschaften durch die Schülerinnen und Schüler über die Eingangsvoraussetzungen hinaus damit zusammenhängen, wie oft sie dem Unterricht fernbleiben. Die ergiebigste Vorhersage für Schulabsentismus liefern die Teilmodelle zu den Belastungen und Ressourcen einer Schule, zur Qualität der Beziehungen innerhalb der Schulgemeinschaft sowie zum Unterrichtsgeschehen und zum Umgang mit Absenzen.
Faculty
Faculté des lettres
Language
  • German
Classification
Education, teaching
Notes
  • Ressource en ligne consultée le 11.01.2010
License
License undefined
Identifiers
Persistent URL
https://folia.unifr.ch/unifr/documents/301485
Statistics

Document views: 50 File downloads:
  • Saelzer_RuckdaeschelCC.pdf: 8